Ein Open Air Kunstwerk, das uns zum Nachdenken und Begegnen einlädt

Die Idee, diese Glasarche, in einer Holzhand ruhend, auf eine Reise durch Deutschland zu schicken, wird mittlerweile seit sieben Jahren umgesetzt.

Die Glasarche 3 stammt aus Bayern und wurde von 2015/16 von dem Glaskünstler Ronald Fischer und seinen Kollegen in Zwiesel hergestellt. Die rund fünf Meter große Holzhand, ersonnen und gestaltet von den Künstlern Christian Schmidt und Sergyi Dyschlevyy, stammt aus Thüringen.

Mittlerweile ist die Arche an 48 Standorten vor Anker gegangen, u.a. anlässlich der UN-Klimakonferenz 2018 in Katowice, 2019 vor der Frauenkirche in Dresden, 2020 vor der Votivkirche im Zentrum von Wien, aber auch in verschiedenen Nationalparks, wie etwa 2020 im Nationalpark Kellerwald-Edersee oder 2023 am Wattenmeer-Besucherzentrum in Cuxhaven.

Bis Ende 2025 soll die Arche jährlich an 5-6 Stationen für jeweils 8- 12 Wochen vor Anker gehen und auf die Zerbrechlichkeit der Natur und die Verantwortung der Menschen zur Bewahrung der Schöpfung aufmerksam machen, wobei das Kunstobjekt ohne viel Beiwerk für sich sprechen soll.

Nach der 49. Station in Magdeburg wird die Glasarche vom 7. März bis zum 27. Mai 2024 ihren 50. Standort in Hirzbach haben.

Für alle die hier unterwegs sind, zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Auto, wird die Arche einen außergewöhnlichen Blickfang bieten und durch ihre Ausmaße und ihre Symbolik neugierig machen. In Hirzbach soll sie auch zum Angelpunkt für Aktionen aller Art werden, vom Gottesdienst im Freien bis zum kleinen Open-Air-Konzert. Ein Programm ist derzeit in Vorbereitung.

Die offizielle Begrüßung der Glasarche ist für Samstag, den 16. März 2024, um 14 Uhr vorgesehen. Weitere Programmpunkte werden wir hier in Kürze ankündigen.

Weitere Informationen zum Projekt Glasarche: