Das kleine regionale Kulturzentrum

Kategorie: Uncategorized

Junge Schleiereulen in der Kapelle

In der Hirzbacher Kapelle gibt es seit etlichen Jahren eine Brutkiste, die gerne von Eulen angenommen wird. Mitte Juli konnte der im gesamten Main-Kinzig Kreis tätige Vogelschützer und zuständige Beringer Werner Peter aus Freigericht hier sechs junge Schleiereulen beringen. Die Jungen waren zwischen drei und vier Wochen alt und in einem guten Ernährungszustand. Das Foto wurde am 5. August aufgenommen und zeigt einige der jungen Vögel. Es geht ihnen jetzt wieder besser, nachdem sie arg unter Hitzestress und wenig Futter gelitten haben.

„In diesem Jahr ist der Schleiereulenbestand im Main-Kinzig-Kreis total im Keller. Es gibt auch nur wenig Nachwuchs, denn es mangelt an Kleinsäugern. Insofern ist die Schleiereulenbrut mit sechs Jungen in der Hirzbacher Kapelle schon etwas Besonderes“, so Werner Peter.

Bleibt zu hoffen, dass alle sechs Jungvögel durchkommen und sie mithelfen können, dass der Bestand sich in den kommenden Jahren wieder erholt.

Nistkästen für das Auen-Biotop

Am Sonntag, den 10. April 2022, rückte die Vogelschutzgruppe Neuberg mit einem Satz Nistkästen an, die an den Bäumen am Südrand des neuen Hammersbacher Feuchtbiotops angebracht wurden. Richard Höß, der seit vielen Jahrzehnten Vogelschutz in der Neuberger Gemarkung betreibt, hatte die Nistkästen selbst gebaut und sogar beschriftet. Seine Tochter Tanja und ihr Lebensgefährte Hans Jörg Henschke suchten die Bäume aus und befestigten die Kästen mit tatkräftiger Unterstützung von Wilhelm Dietzel (Vogelschutzverein Hammersbach).

Die Vogelschutzgruppe Neuberg ist mit der Familie Höß im Arbeitskreis Feuchtbiotop vertreten und leistet mit ihrer langjährigen Expertise in Sachen Vogelschutz wichtige Beiträge zur Gestaltung des Biotops.

Obwohl diese großartige Aktion schon relativ spät im heimischen Vogelbrutkalender stattfand, hofft Tanja Höß dass die Kästen noch für die Erstbrut bezogen werden. Man darf gespannt sein, wer die ersten „Mieter“ der Kästen sein werden: Stare, Meisen, Rotschwänze, Bachstelzen und Rotkehlchen oder auch einige der Singvogelarten, die man nicht mehr so häufig bei uns sieht.

Wie Professor Peter Bertold in seinem Buch „Unsere Vögel“ schreibt, ist der Vogelbestand bei uns seit dem Jahr 1800 um 80% geschrumpft. Allein in den letzten 30 Jahren ging der Bestand um 20% zurück, mit sich beschleunigender Tendenz. Deshalb zählt jeder Nistkasten – auch in jedem Privatgarten.

Der Arbeitskreis Feuchtbiotop hatte Ende März auf Einladung des Avifauna-Experten Stefan Stübing von der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON) das Kiebietzschutzprojekt am Flughafen Reichelsheim besucht. Die Ausführungen von Herrn Stübing über die erstaunlichen Erfolge dieses Projektes waren sehr informativ und motivierend. Wer weiß schon, dass das Bingenheimer Ried und die Reichelsheimer Aue – gerade mal 20 km nördlich von Hammersbach – zu den wichtigsten Vogelschutzgebieten in Südwestdeutschland zählen und dazu beitragen, dass zahlreiche Vogelarten nicht für immer verschwinden. Der Arbeitskreis hofft, im Spätsommer mit dem Anlegen der ersten Himmelsteiche im Biotop beginnen zu können.

Zwei Wochen später wurde noch einmal nachgelegt. Jörg Henschke und Andreas Kopp (2. Vorsitzender der Vogelfreunde Neuberg) befestigten unter den Brücken am Krebsbach Nistkästen für Wasseramseln. Richard Höß, der die Kästen gebaut hat, weiß, dass sie auch von Bachstelzen gerne angenommen werden. Wir sind gespannt, wer zuerst einziehen wird.

Rückblick 2021

Eine Corona-Bilanz unseres Vereins zog Werner Kurz im Hanauer Anzeiger. Den Beitrag finden Sie hier.

Bei dieser Gelegenheit bedanken wir uns bei unseren Sponsoren: Kultursommer Main-Kinzig-Fulda, Sparkasse Hanau, Verein Hohe Straße, VR Bank Main-Kinzig-Büdingen.

Ein besonderer Dank gebührt der Gemeinde Hammersbach und ihrem rührigen Standesbeamten Peter Heinz, die uns durch standesamtliche Trauungen in der Kapelle – und die damit verbundenen Spenden – maßgeblich unterstützen.

Nadia Birkenstock

Das Konzert der international erfolgreichen Harfenistin und Sängerin Nadia Birkenstock mussten wir leider absagen. Frau Birkenstock bot uns als Alternative ein Livestream -Konzert an, das ein erfreulich großes Publikum begeisterte. Am 8. Mai 2022 können wir sie wieder in der Kapelle begrüßen.

Tormenta Jobarteh

Der vorgesehene Auftritt musste entfallen. Tormenta Jobarteh ist nun mit seinen Geschichten, Mythen und Gesänge aus afrikanischer Tradition für den 22. Mai 2022 eingeladen.

Duo „La Vigna“

Das Konzert des Duos „La Vigna“ wurde aufgezeichnet. Sie finden es unter den Youtube-Konzerten des Duos.

Duo Imaginaire

Das Konzert des Duo Imaginaire musste ebenfalls entfallen. Wir haben einen Auftritt am 12. Juni 2022 vereinbart.

Sedaa

Das Konzert von Sedaa fand mit eingeschränktem Platzangebot statt und wurde aufgezeichnet. Sie finden das Video hier.

Grass Unlimited

Beim Hohe Straße Fest begeisterte „Grass Unlimited“.

© 2022 Hirzbacher Kapelle

Theme von Anders NorénHoch ↑

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner